Cinder & Ella

Über das Buch :

Die Autorin : Kelly Oram 

Seitenzahl : 442

Genre : Liebesbuch 

Verlag : One 

ISBN : 978-3-8466-0070-2

Inhalt :

Herzzerreißend und Märchenhaft schön 

Nach einem schweren Autounfall hat Ella ein Jahr voller OPs und Rehas hinter sich. Und nun muss sie auch noch zu ihrem Vater und dessen neuer Familie ziehen, die sie überhaupt nicht kennt. Ella will nur eins: ihr altes Leben zurück. Deshalb beschließt sie, sich nach langer Zeit wieder bei ihrem Chatfreund Cinder zu melden. Er ist der Einziege, der sie wirklich versteht, und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, ist Ella schon eine halbe Ewigkeit heimlich in ihn verliebt. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angenagteste Schauspieler in ganz Hollywood.  

Meine Meinung : 

Ich habe dieses Buch von der ersten Seite an geliebt und konnte es keine Sekunde aus der Hand legen. Die Autorin hat wundervolle Charaktere erschaffen und das Buch ist an manchen Stellen so traurig, dass ich heulen musste, aber auch wunderschön und romantisch. Die Hauptperson Ellamara (Ella) war mir von Anfang an sympathisch und ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, so zum Beispiel mit ihrer Liebe zu Büchern, ihrem Bücherblog und ihren chilenischen Wurzeln, denn ich habe ein Jahr in Chile gelebt. Die Autorin beschreibt sehr gut, wie Ella mit den Problemen an ihrer neuen Schule und mit ihrer Familie umzugehen versucht, auch wenn sie oft total verzweifelt ist und nicht mehr weiter weiß. Dadurch, dass das Buch aus zwei Perspektiven geschrieben ist, aus Ellas und Cinders Sicht, konnte ich auch Cinders Probleme sofort verstehen. Auch die Beschreibung seiner Person finde ich sehr gelungen. Obwohl das Buch größtenteils aus Ellas Sicht geschrieben ist, hatte ich sofort eine enge Bindung zu Cinder. Ich konnte gut nachvollziehen, wie verzweifelt er wegen seiner Scheinverlobung und der nicht wirklich vorhandenen Beziehung zu Ella war. Besonders gut hat mir gefallen, dass es die Autorin geschafft hat, mir bei jeder neuen Gelegenheit Hoffnung zu machen, dass die beiden endlich herausfinden, wer der jeweils andere ist und sie sich ihre Gefühle gestehen, obwohl die Liebe zwischen beiden unmöglich erscheint. Ein weiteren Grund, weshalb mir die Geschichte so gefällt, ist ein leichter Touch des Märchens Aschenputtel. Weil ich Cinderella liebe, war es unmöglich für mich, Cinder und Ella  nicht zu mögen. Schließlich gefällt mir, dass es einerseits eine abgeschlossene Geschichte ist, die Autorin uns aber mit einem zweiten Buch über Ella und Cinder die Möglichkeit gegeben hat, die beiden besser kennenzulernen. Dieses Buch gibt es nur leider noch nicht auf Deutsch. 

Fazit : 

Wer eine wunderschöne verzwickte Liebesgeschichte lesen möchte, die unmöglich erscheint, und noch dazu das Märchen von Cinderella mag, ist bei diesem Buch gut aufgehoben. Es hat tolle Charaktere und eine Geschichte zum dahinschmelzen. 


Werbung

The Dead List

Über das Buch :

Dir Autorin : Jennifer L. Armentrout

Seitenzahl : 408

Verlag : Piper

Genre : Romantik Thriller

ISBN : 978-3-492-31417-6

Inhalt :

Heisses Herzklopfen und ein eiskaltes Spiel. Seit Ella nachts auf dem Nachhauseweg von einem maskierten Mann angegriffen wurde, lebt sie in ständiger Angst vor einem weiteren Überfall. Doch nicht nur sie steht auf der Liste des Unbekannten. Als zwei Mädchen verschwinden und eine Leiche gefunden wird, spitzt sich die Situation dramatisch zu. Mehr als jemals zuvor benötigt Ella den Beistand ihres Schwarms Jensen, denn nur in seinen starken Armen fühlt sie sich noch sicher. Aber der Killer spielt ein ausgeklügeltes Spiel….

Meine Meinung : 

Meiner Meinung nach war dieser Thriller mitreißend bis zur letzten Seite, und ich war bis zum Schluss nicht sicher, wer der Mörder ist, obwohl ich schon eine gewisse Vorahnung hatte. Die Hauptcharaktere haben mir sehr gut gefallen, insbesondere Ella. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte immer gut verstehen, wenn sie in Panik geraten ist oder wenn sie Schuldgefühle hatte. Mir hat besonders an ihr gefallen, dass sie sich nicht vor Angst versteckt hat, sondern einen Selbsthilfekurs belegt hat und alles Mögliche versucht hat, um nicht als Opfer, sondern als „Überlebende“ dazustehen. Ihre Entwicklung vom unbeschwerten Mädchen zur Kämpferin finde ich sehr gut beschrieben. Nur am Ende gab es ein paar Momente, die für mich ein wenig unrealistisch waren. Die Beziehung zwischen Jensen und ihr finde ich einerseits gut dargestellt, zum Beispiel wie die Autorin Geschehnisse aus der Vergangenheit schildert und beschreibt, wie Ella Jensen langsam wieder mehr Vertrauen schenkt. Dennoch war mir die Beziehung oftmals zu flach und ich hätte mir gewünscht, dass besser beschrieben worden wäre, wie sich Ellas Gefühle entwickeln. Ähnlich ging es mir mit Jensen. Ich war lange nicht sicher, was ich von ihm halten soll, und ich hatte die meist Zeit keine enge Bindung zu ihm und seinen Gedanken. Seine Gefühle für Ella und seine Handlungen in der Vergangenheit hätten besser beschrieben werden können. Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, war die Idee, dass die zerbrochene Freundschaft zwischen Ella, Penn, Gavin und Jensen mit den Morden zusammenhängt, und die Art und Weise, wie Ella das herausgefunden hat. Außerdem fand ich die stetige Bedrohung durch den Mörder und die Beschreibung seiner Person sehr gelungen. Allerdings schien mir der Plot doch ein wenig unlogisch. 

Fazit:

Die Geschichte und die Charaktere haben mir gut gefallen, obwohl es mir an manchen Stellen an Tiefe und Logik gefehlt hat. Dennoch war es ein spannender und auch ein wenig gruseliger Thriller. Ich empfehle dieses Buch jedem, der eine spannende Geschichte mit ein wenig Romantik mag.

Someone New

Über das Buch :

Die Autorin : Laura Kneidle

Seitenzahl : 517

Genre : Liebesroman 

Verlag : LYX Verlag 

ISBN :   978-3-7363-0829-9

Inhalt :

Ich mach mir ständig Gedanken darum, was andere von mir denken. 

Wen sie in mir sehen.

Aber nicht bei dir.

Bei dir kann ich ganz ich selbst sein.

Als Micah auf ihren neuen Nachbarn trifft, kann sie es nicht glauben: Es ist ausgerechnet Julian, der wenige Wochen zuvor ihretwegen seinen Job verloren hat. Micah fühlt sich schrecklich, vor allem, weil Julian kühl und abweisend zu ihr ist und ihr nichtmal die Gelegenheit gibt, sich zu entschuldigen. Doch gleichzeitig fasziniert Micah seine undurchdringliche Art, und sie will ihn unbedingt näher kennenlernen. Dabei findet sie heraus, dass Julian nicht nur sie, sondern alle Menschen auf Abstand fällt. Denn er hat ein Geheimnis, das die Art, wie sie ihn sieht, für immer verändern könnte….

Meine Meinung :

Nachdem ich schon im Voraus so viel Gutes über „Someone New“ gehört hatte, konnte ich es nicht erwarten, das Buch zu lesen, und ich muss sagen, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden!Das Buch ist zwar sehr umfangreich, aber dadurch konnte ich die Charaktere sehr gut kennenlernen und verstehen. Auch brauchte die Geschichte meiner Meinung nach diese Länge, weil sonst nicht wirklich verständlich wäre, wie es Micah mit Julian, ihren Eltern, Lilly, Aliza, Auri, Cassie und Adrian ergeht und wie sich deren Beziehungen entwickeln, insbesondere zu Julian. Da diese Entwicklungen so wichtig für das Buch sind, war mir auch nie langweilig, obwohl die Geschichte an manchen Stellen sehr ausführlich und ein wenig langatmig ist. Denn die Beschreibungen und Facetten der einzelnen Charaktere sind das Besondere an diesem Buch. Die Autorin hat meiner Meinung nach wundervolle Personen kreiert, die mir und durch die jeweilige Art, wie sie mit ihren Problemen umgehen, sofort sympathisch geworden sind. So zum Beispiel wie Lilly ihren Alltag als Schülerin und Mutter eines kleinen Sohnes in einer Fernbeziehung zu ihrem Freund Tenner bewältigt. Oder die besondere Beziehung zwischen Auri und Cassie mit ihren vielen Problemen, wobei ich eine engere Bindung und mehr Verständnis für Cassies Sicht hatte. Besonders gut fand ich, wie die Autorin das Thema Rassismus in die Geschichte eingebracht hat. Ich kann kaum darauf warten, bis deren Geschichte Ende dieses Jahres veröffentlicht wird! Und dann ist da natürlich Micah, die Hauptperson, die die ganze Geschichte aus ihrer Sicht erzählt. Sie war mir von Anfang an super sympathisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen und nachvollziehen, wie sie versucht hat, die Beziehungen in ihrer Familie zu kippen und ihr Verhältnis zu ihrem Bruder Adrian zu ändern. Die Schilderung der Suche nach ihrem Zwillingsbruder war einer der Gründe, weshalb mir die Geschichte so gut gefallen hat, wie Micah nie aufgeben hat und wie sie versucht hat, die Meinung ihrer Eltern zu Adrian zu ändern und ihre Familie zu retten. Auch das  Hauptthema des Buches, die Entwicklung der Liebesbeziehung zwischen Micah und Julian, hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat eine wirklich besondere Liebesgeschichte geschrieben, weil beide Hauptpersonen so vielschichtig sind. Während sie am Anfang jeweils nur versuchen, mit ihren eigenen Ängsten umzugehen, beginnen sie, je weiter sich ihre Beziehung entwickelt, sich jeweils gegenseitig zu helfen und zu unterstützen. Ich würde gerne noch viel mehr zu den vielen Facetten dieser Beziehung schreiben, aber ich möchte euch ungern spoilern, da ihr es selber lesen und erleben müsst. 

Fazit :

Dieses Buch gehört definitiv zu einem meiner Highlights in diesem Jahr. Ich habe es geliebt und empfehle es jedem, denn es ist ein Buch, das man gelesen haben sollte. 


Save Us

Über das Buch: 

Die Autorin : Mona Kasten 

Seitenzahl : 384 

Genre : Jugend Liebesroman 

Verlag : LYX Verlag 

ISBN: 978-3-7363-0671-4

Inhalt :

Können sie sich retten ? Oder werden sie sich gegenseitig zerstören ?

Ruby steht unter Schock: Sie wurde vom Maxton-Hall-College suspendiert. Und das Schlimmste: Alles deutet darauf hin, dass niemand anders als James dafür verantwortlich ist. Ruby kann es nicht glauben, nicht nach allem, was sie gemeinsam durchgestanden haben. Sie dachte, dass sie den wahren James kennengelernt hat: den, der Träume hat, den, der sie zum Lachen bringt und ihr Herz mit einem einzigen Blick schneller schlagen lässt. Doch während Ruby dafür kämpft, trotz allem ihren Abschluss machen zu können, droht James einmal mehr unter den Verpflichtungen gegenüber seiner Familie zu zerbrechen. Und die beiden müssen sich fragen, ob die Welten, in denen sie Leben, nicht vielleicht doch zu verschieden sind.

Meine Meinung : 

Nachdem ich von Save You ein wenig enttäuscht war, hat mir dieses letzte Buch der Reihe nochmal gezeigt, weshalb ich die Geschichte von James, Ruby und all den anderen so sehr mochte. Insbesondere hat mir die Entwicklung von James sehr gut gefallen, da er in diesem Buch das erste Mal richtige Gefühle gezeigt und zu seinen Entscheidungen gestanden hat. Wie auch im zweiten Teil fand ich es sehr gelungen, wie die Autorin die Geschichte aus den verschiedenen Sichten der einzelnen Protagonisten erzählt hat. Dadurch war das Buch nie wirklich langatmig, obwohl es oftmals Passagen gab, in denen nicht so viel passiert ist. Aus diesem Grund bin ich immer am Ball geblieben und hatte das Buch schon nach weniger als zwei Tagen durchgelesen. Außerdem hat mir sehr gut gefallen, dass ich durch das Hinzufügen von zwei weiteren Ich-Erzählern, Graham Sutton und Alastair, noch mehr Bezug zu den einzelnen Charakteren und ihren Geschichten hatte. Das Einzige, was ich ein wenig schade fand, war dass Graham im Vergleich zu den anderen relativ selten zur Sprache kam, wodurch ich nicht so viel Neues von ihm erfahren konnte. Wie schon in den ersten beiden Bänden hat mir sehr gut gefallen, wie die Autorin die Protagonisten beschrieben hat, um jedem einzelnem den gewissen Touch zu geben. So zum Beispiel das gewonnene Selbstbewusstsein von Ember oder wie Wren mit seinem neuen „Lebensstil“ umzugehen versucht. Auch in diesem Band hat sie dies meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt und ich hatte direkt eine Bindung zu den Charakteren und ihren jeweiligen Liebesproblemen. Hierbei hat mir besonders gut die Geschichte zwischen Alastair und Keshav gefallen, da bei dieser die Gefühle und Ängste der beiden sehr gut beschrieben wurden.

Fazit:

Meiner Meinung nach ist es ein wundervoller Abschluss der Maxton Hall Reihe, der sich neben den ersten Bänden gut behaupten kann. Obwohl es derartige Liebesgeschichten gefühlt wie Sand am Meer gibt, hat dieses Buch auf jeden Fall seine Vorzüge und kann durch eine schöne Geschichte und tolle Haupt- und Nebencharaktere ein jedes Liebesbuch Herz schneller schlagen lassen. Auch wenn es ein paar Momente gibt, in denen das Buch ein wenig zu langatmig wird, bin ich der Meinung, dass jeder, der Liebesgeschichten unter Schülern gerne liest, sich die Save Me Reihe auf jeden Fall ansehen sollte.

Save You

Über das Buch : 

Die Autorin : Mona Kasten 

Seitenzahl :

Genre : Jugend Liebesroman 

Verlag : LYX Verlag

ISBN : 978-3-7363-0624-0

Inhalt : 

„ Du hast mir das verdammte Herz rausgerissen. Und ich hasse dich dafür. Aber ich liebe dich auch, und das macht das ganze so viel schwerer.“

Ruby ist am Boden zerstört. Noch nie hatte sie für jemanden so tiefe Gefühle wie für James. Und noch nie wurde sie so verletzt. Sie wünscht sich ihr altes Leben zurück – als sie auf dem Maxton Hall College niemanden kannte und sie kein Teil der elitären und verdorbenen Welt ihrer Mitschüler war. Doch sie kann James nicht vergessen. Vor allem nicht, als dieser alles dransetzt, sie zurückzugewinnen….

Meine Meinung : 

Der zweite Teil der Maxton Hall Reihe war meiner Meinung nach ein wenig schwächer als der erste. Für mich war die Geschichte in vielen Momenten zu langatmig und es gab in diesem Buch zu wenig wichtige Ereignisse. Nichts desto trotz hat auch dieser Teil eine schöne Geschichte zu bieten. Mir hat zum Beispiel sehr gut gefallen, dass die Geschichte nicht nur aus Rubys und James` Sicht geschrieben wurde, sondern noch dazu aus Lydias und Embers. Ember ist nicht nur die kleine Schwester einer Hauptperson, sondern ein wichtiger Bestandteil der Geschichte. Dies hat die  Autorin wundervoll und mit viel Vielfalt beschrieben, indem Ember sich am Anfang große Sorgen um ihre Schwester Ruby macht und immer versucht, selbstbewusst an alles ranzugehen. Durch das Hinzufügen der Sicht von Lydia hatte ich einen noch besseren Einblick in die Familie Beaufort und deren Vater. Außerdem ist mir Lydia durch ihre Stärke und ihren Zwiespalt wegen der Gefühle für Graham Sutton viel sympathischer geworden als noch im ersten Teil. Außerdem hat die Geschichte durch das Hinzufügen zwei weiterer Hauptcharaktere mehr Vielfalt bekommen und ist somit noch viel spannender geworden. Leider gab es aber in diesem Buch auch viele Schwachstellen. Wie schon am Anfang gesagt, war es zu langatmig und es gab zu wenig wichtige Ereignisse oder Entscheidungen. Die  Beschreibung von Rubys Liebeskummer und wie es ihr in dieser Zeit erging, hätte meiner Meinung nach halb so lang sein können. Die Autorin  hätte noch andere Aspekte hinzufügen können, um die Geschichte weiter zu bringen. Natürlich war der Liebeskummer  ein wichtiger Bestandteil dieses Buches und dadurch habe ich erkannt, wie stark Ruby ist. Das habe ich aber schon im ersten Teil gesehen und ich hätte mir gewünscht, dass sich die Charaktere noch stärker weiterentwickeln würden. Insbesondere hatte ich mir erhofft, dass in der Beziehung zwischen James und seinem Vater noch mehr und früher etwas passieren würde. 

Fazit : 

Obwohl das Buch ein paar Schwachstellen hatte und in manchen Momenten nicht ganz so langatmig hätte sein müssen, war die Geschichte durch ihre Charaktere, neue wie alte, ein guter zweiter Teil und hat die Geschichte von James und Ruby schön weitererzählt. Jeder, dem der erste Teil schon gefallen hat, wird auch hier auf seine Kosten kommen, auch wenn der zweite Band nicht ganz an den Erfolg des ersten heranreicht. Nichts desto trotz muss dieser Teil gelesen werden, um den dritten zu verstehen. 

Save Me

Über das Buch : 

Die Autorin : Mona Kasten 

Seitenzahl : 408 

Genre : Jugend Liebesroman 

Verlag : LYX Verlag 

ISBN : 978-3-7376-0556-4

Inhalt :

Sie kommen aus unterschiedlichen Welten und doch sind sie füreinander bestimmt.

Geld,Luxus, Partys, Macht – all das Könnte Ruby Bell nicht weniger interessieren. Seit sie ein Stipendium für das renommierte Maxton Hall College erhalten hat, versucht sie in erster Linie eins: ihren Mitschülern so wenig wie möglich aufzufallen. Vor allem von James Beaufort, dem heimlichen Anführer des Colleges, hält sie sich fern. Er ist zu arrogant, zu reich, zu attraktiv. Während Ruby’s größter Traum ein Studium in Oxford ist, scheint er nur für die nächste Party zu leben. Doch dann findet Ruby etwas heraus, was sonnst niemand weiß – etwas, was den Ruf von James’ Familie zerstören würde, sollte es an die Öffentlichkeit geraten. Plötzlich weiß James genau, wer sie ist. Und obwohl sie niemals Teil seiner Welt sein wollte, lassen ihr James – und ihr Herz- schon bald keine andere Wahl…

Meine Meinung : 

Meiner Meinung nach ist der erste von drei Bänden der Maxton Hall Reihe ein gelungener  Start der Geschichte von Ruby und James. Dadurch, dass aus beiden Sichten geschrieben wird, konnte ich mich sehr gut in beide Personen hineinversetzten und ihre Probleme verstehen. Beide Charaktere sind wundervoll beschrieben und ich konnte Rubys Liebe zum Organisieren sehr gut nachvollziehen. Bei James hatte ich jedoch anfangs meine Schwierigkeiten, da er mir ein wenig „gefühllos“ vorkam und ich mich in manchen Momenten schwer getan habe, ihn und seine Handlungen zu verstehen. Obwohl ich beide sehr sympathisch fand, war mir Ruby immer ein wenig vertrauter und ich konnte mich besser mit ihr und ihren Problemen identifizieren. Was mir sehr gut gefallen hat, ist wie die Autorin die Entwicklung der Gefühle der beiden und ihrer Freundschaft zueinander beschrieben hat, insbesondere wie sich die Einstellung von James zu seiner Zukunft und Rubys Vorurteile gegenüber James geändert haben. Des Weiteren konnte ich auch beide Familien und deren Probleme gut verstehen. Vor allen Dingen die Beziehung zwischen Ruby und ihrer kleinen Schwester Ember ist sehr schön beschrieben und zeigt, wie wichtig Ember für Ruby ist. Allerdings fiel es mir schwerer, die Probleme von James und seinen Freunden zu verstehen. Deren Beziehung kam mir oftmals oberflächig vor, es scheint ihnen nur um Alkohol und Party machen zu gehen.

Fazit :

Die Geschichte zwischen Ruby und James gibt es zwar schon in vielen verschiedenen Varianten. Dennoch ist „Save me“ durch die gut beschriebenen Charaktere und deren Beziehungen zueinander meiner Meinung nach eine schöne Liebesgeschichte. Obwohl ich mir in manchen Momenten mehr Tiefe und Gefühle von James gewünscht hätte, ist es ein guter Anfang einer Buchreihe. Ich würde es jedem empfehlen, der ein wenig Zeit mitbringt und eine schöne, aber dennoch problembehaftete Liebesgeschichte lesen möchte.